Hip, hip, hurra – alles ist SOLA, alles ist wunderbar!

Das nunmehr zehnte Stendaler Sommerlager liegt hinter uns. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht!
Nachdem wir im letzten Jahr bei großer Hitze und Trockenheit im Wald auf dem Bundeswehr-Biwak-Platz ausgeharrt haben, wollten wir dieses Risiko in diesem Sommer nicht noch einmal eingehen und beschlossen im April, uns – ziemlich kurzfristig – auf die Suche nach einem alternativen Platz zu machen. Im Tegeler Forst in Berlin wurden wir schließlich fündig und so wurde das zehnte SOLA auch gleich etwas ganz Besonderes.
Mit 60 Teilnehmern und einem Team von knapp 30 Mitarbeitern verbrachten wir eine Woche im Grünen und trotzdem mitten in der Großstadt.

Thema des diesjährigen SOLA war „Superhelden“. Gemeinsam mit Protagonistin Emma machten sich die Teilnehmer auf die Suche nach den wirklich relevanten Superkräften im Leben – wie Freundlichkeit, Durchhaltevermögen oder Vergebungsbereitschaft. Jeden Tag besuchte ein anderer Superheld das SOLA – von Spiderman über Batman bis hin zu Hulk!

Da die meisten Teilnehmer des SOLA aus unserer Arbeit und damit aus Stadtsee III kommen und trotz der räumlichen Nähe eher selten nach Berlin fahren, haben wir an drei Tagen die vielfältigen Ausflugsmöglichkeiten der Großstadt genutzt. Jumphouse, Hochseilgarten, Sea Life, Spionagemuseum, Schwimmbad – für jedes Interesse war etwas dabei und die Teilnehmer (und Mitarbeiter) hatten großen Spaß.

Natürlich bot auch dieses Sommerlager einige Herausforderungen für Mitarbeiter und Teilnehmer. Sei es die schlecht funktionierenden Küchengeräte, die überraschend kalten Temperaturen (die bei vielen für Erkältung & Co. geführt haben), oder das Konfliktpotential, was unweigerlich entsteht, wenn viele Kinder und Jugendlichen mit kleinen und großen Bedürfnissen zusammenkommen. Aber alles in allem sind wir dankbar für eine gesegnete gemeinsame Zeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.